Willkommen auf meinem Genealogie-Blog

Hervorgehoben

Vielen Dank für Ihren Besuch und herzlich willkommen im Forum-FamilienGeschichte. Mein Blog soll diejenigen für Familiengeschichtsforschung und Genealogie interessieren, die das bislang noch nicht tun. Ich will Werbung für Genealogie und für die vielen genealogischen Vereine in Deutschland und das umfangreiche Schrifttum machen, aber auch “alte Häsinnen und alte Hasen” informieren. Für mich ist dieser Blog ein neues Werkzeug, um mit Familiengeschichtsforschung in die Öffentlichkeit gehen zu können. Vielleicht gelingt es mir auf Dinge aufmerksam zu machen, die bislang noch wenig bekannt sind oder vielleicht auch neue Projekte anzustoßen.

Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern und viele neue Anregungen für Ihre eigenen Forschungen durch das Forum-FamilienGeschichte – Der Genealogie-Blog

Dirk Weissleder

FGS National Conference in San Antonio – Here I come!

FGS Conference in San Antonio

Auf Einladung der Federation of Genealogical Societies (FGS) und FamilySearch werde ich vom 27. bis 30. August 2014 als Ehrengast auf der FGS National Conference in San Antonio, Texas sein. Ich freue mich sehr darauf, zumal ich dort drei (!) Vorträge halten werde. Aktuell arbeite ich immer noch an meinen Vorträgen, schließlich will ich ja möglichst viele Menschen für Genealogie in Deutschland motivieren. Vielleicht kommt der eine oder andere sogar persönlich nach Deutschland und wird Mitglied in einer unserer 65 DAGV-Mitgliedsvereine. Es ist mir eine sehr große Ehre, unsere Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV) in unserem Jubiläumsjahr auf einer Konferenz des amerikanischen Dachverbandes der dortigen Vereine und Verbände vertreten zu dürfen.

Über die Veranstaltung und meine Eindrücke werde ich an dieser Stelle ausführlich berichten. Ich freue mich riesig auf Josh D. Taylor, David Rencher, Mike Hall, Thomas MacEntee, Ed Donackey und alle anderen, die ich letztes Jahr in Salt Lake City auf der RootsTech kennenlernen durfte. San Antonio – Here I come!

Vortrag auf dem Familien-Adelstag

Auf Einladung der VdDA hielt der DAGV-Vorsitzende und zugleich Präsident des Bundes der Familienverbände in beiderlei Eigenschaft am 29.05.2014 (Himmelfahrt) auf dem Familien-Adelstag der Vereinigung der Deutschen Adelsverbände e. V. (VdDA) in Ehreshoven, Engelskirchen/Bergisches Land einen Vortrag zum Thema: „Zukunft der Familien – Braucht der Adel Partner? Chancen der Genealogie im 21. Jahrhundert“.

Mit großem Interesse nahmen die Teilnehmer die vielschichtige Struktur der genealogischen Vereinigungen sowie der beiden Dachverbände DAGV und BdF zu Kenntnis. Weissleder wies darauf hin, dass in den genealogisch-heraldischen Vereinigungen selbstverständlich auch Adelige nicht nur als reguläre Mitglieder, sondern auch als Vorstandsmitglieder vertreten sind. Ausgelotet wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit der Dachverbände, um genealogisches Material zu sichern und insgesamt das Interesse für Genealogie, insbesondere in der jüngeren Generation, zu verbreitern.

Gruppenbild mit Dame (v.l.n.r.): Prinz Heinrich Ico Reuss XXVIII., Dirk Weissleder sowie das Ehepaar Ada und Dirk v. Hahn

Gruppenbild mit Dame (v.l.n.r.): Prinz Heinrich Ico Reuss XXVIII., Dirk Weissleder sowie
das Ehepaar Ada und Dirk v. Hahn

Weissleder äußerte die Einschätzung, die Vereine stünden jederzeit zur Kooperation bereit. Vorausgegangen waren Gespräche des DAGV-Vorsitzenden mit Herrn Dirk v. Hahn, dem Beauftragten des VdDA-Vorstandes für Familie und Familienverbände, die bereits zur Absicht führten, auf dem 66. Deutschen Genealogentag in Kassel die VdDA erstmals mit einem eigenen Stand zu vertreten. Als gute Idee empfanden die Teilnehmer des Familien-Adelstages auch die Proklamationen eines „Jahres der Genealogie (DAGV) 2014“.

“65 Jahre DAGV” in Hannover

DAGV_Logo_65Jahre
Morgen feiern Mitglieder des Vorstandes sowie Vertreter der Mitgliedsverbände der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. (DAGV), die im Mai 1949 in Frankfurt am Main gegründet wurde, im Rahmen eines kleinen Empfanges das 65-jährige Bestehen des Dachverbandes der organisierten Genealogie und Heraldik in Deutschland. Der Impuls, der damals zur Gründung führte ging mit Dr. Walther Lampe (1894 – 1985) von Hannover aus. Ich freue mich ganz besonders über die bereits erfolgten Zusagen und hoffe darauf, dass uns Petrus morgen gutes Wetter bescheren möge.

Veranstaltung im Gothaer MehrGenerationenhaus

Frau Schmitz-Hempel (re.) und Dirk Weissleder

Frau Schmitz-Hempel (re.) und Dirk Weissleder

Anlässlich des 8. Tages der FamilienGeschichte fand gestern im Gothaer MehrGenerationenhaus des lebensart e.V. eine Gesprächsveranstaltung unter dem Motto “Welche Bedeutung haben Familie und Familiengeschichte in Zeiten von Internet und Sozialen Netzwerken” statt, die vom Bund der Familienverbände e. V. (BdF) in Kooperation mit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. (DAGV) veranstaltet wurde. Kern des sehr konzentriert und engagiert geführten Gesprächs war die Bedeutung von Familie und die Erinnerung ihrer historischen Entwicklung. Ein Gast hatte sogar einen gezeichneten Stammbaum seiner Familie mitgebracht, den er stolz den interessierten Teilnehmern präsentieren konnte. Frau Silvia Schmitz-Hempel berichtete über die vielfältige Arbeit des MehrGenerationenhauses, an der Diskussion beteiligt waren u.a. Christian Kirchner als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen (AGT) sowie Herr Dirk v. Hahn von der Vereinigung der Deutschen Adelsverbände (VdDA). Ich habe mich sehr gefreut, dass zwischen Herrn Kirchner und Frau Schmitz-Hempel die konkrete Idee verfolgt werden wird, im MehrGenerationenhaus einen Gothaer Stammtisch für Genealogie zu organisieren. Prima!

“Mehr Genealogie wagen!” der Öffentlichkeit vorgestellt

Gotha empfing seine Gäste gestern mit strahlendem Sonnenschein bei gefühlten 3ß° C. Im KunstForum Gotha fand gestern um 13:00 Uhr das angekündigte Pressegespräch statt. Oberbürgermeister Knut Kreuch, selbst begeisterter Genealoge, hatte es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit mir das FamilienGeschichtliche Manifest der Öffentlichkeit vorzustellen. Kreuch verwies darauf, dass vom 02. bis zum 04.10.2015 in Gotha der 67. Deutsche Genealogentag stattfindet, das Manifest also auf “fruchtbaren Boden” falle. Neben der Forderung nach Initiativen zum speziellen Schutz genealogisch-familiengeschichtlicher Quellen und nach einem Grundsatzprogramm der DAGV ging es im FamilienGeschichtlichen Manifest auch um die Errichtung eines Hauses der Genealogie (HdGEN).

Gruppenbild zur Vorstellung des FamilienGeschichtlichen Manifests am 22.05.2014 in Gotha: Christian Kirchner, Dirk Weissleder, Knut Kreuch, Dirk v. Hahn

Gruppenbild zur Vorstellung des FamilienGeschichtlichen Manifests am 22.05.2014 in Gotha: Christian Kirchner, Dirk Weissleder, Knut Kreuch, Dirk v. Hahn

Besonders gefreut habe ich mich über den Besuch des Pressegesprächs durch die Herren Dirk v. Hahn (Vereinigung der Deutschen Adelsverbände, VdDA/Stiftung Adel) sowie Christian Kirchner (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Genealogie, AGT). Herzlichen Dank dafür!